Sonntag, 2. Oktober 2016

herbstjacken-knitalong 2 // 1. zwischenergebnis

heute wird bei sylvia und luise das erste zwischenergebnis des herbstjackenknitalongs präsentiert.

ich muss gestehen: ich habe mich leider zweimal mehrfach verstrickt. hmpf.
das erste mal direkt am anfang - doch ist es mir erst viel, viel später aufgefallen, so dass ich keine lust mehr hatte, von vorne zu beginnen.

wenn die jacke gespannt und somit das muster geöffnet sein wird, wird sie  - so hoffe ich - perfekt sitzen.


das zweite mal kurz nach dem schließen der armlöcher.
da ich meist abends stricke und dann leider oft schon ziemlich müde bin, passieren hier manchmal fehler - auch bei solch einfachen mustern wie diesem. so geschehen beim lace-muster. irgendwo hatte ich eine masche zu wenig.
also fleißg nachzählen, in welcher reihe ich diese masche "verloren" habe und aufribbeln. hmpf. es hat aber gut geklappt, so dass nach einer reihe rückwärtstricken die maschenzahl wieder stimmte.
an anderen abenden bin ich während des strickens eingeschlafen und habe umschläge und abnahmen durcheinandergebracht. das ganze dann im halbschlaf wieder gerade zu biegen, war und ist immer ein ziemlicher kraftakt für gehirn und augenlider.

inzwischen bin ich fast fertig mit den seitichen taillenabnahmen. 




sylvia und luise haben ein paar neugierige fragen gestellt:

1. Wie lange strickst du schon ?

ich habe 1998 mit dem stricken begonnen. socken waren es.
nach strickmuster habe allerdings erst 2010 erstmals gearbeitet - und dabei sooo viel dazu gelernt.
mein erstes "großes" kleidungsstück - einen pullover - habe ich 2013 im rahmen eines knitalongs gestrickt.



2. Wer hat dir das Stricken beigebracht ?

gelernt habe ich rechte und linke maschen zu stricken als kind von meiner mutter.
durch eine freundin habe ich dann 1998 mit dem stricken begonnen und seitdem auch nicht mehr aufgehört.


3. Kannst du dich an dein erstes Strickstück erinnern und was war es ?

ein paar socken, siehe nächste frage



4. Wie alt ist das älteste Strickstück, welches du noch besitzt? Hast du ein Foto davon?

18 jahre alt und noch immer in gebrauch, auch wenn die sohle allmählich fadenscheinig wird
 
etwas bollerig, aber fürs allererste paar selbstgestrickte socken ok, denn tragbar sind sie


5. Wird bei dir in der Familie gestrickt ?

nicht mehr.
meine mutter hat in meiner kindheit häufig pullover gestrickt.
meiner jüngsten schwester habe ich das stricken beigebracht, doch sie nutzt es nicht mehr.


6. Strickst du nur für dich oder auch für Andere ?

ich stricke auch für andere (dann als geschenk, nie als auftrag), aber eher selten.


7.Wie reagiert deine Umgebung auf dein Hobby ?

immer positiv, z.t. auch mit bewunderung



8. Hast du Lieblingswolle oder Lieblingsnadeln ?

ich liebe die holznadeln von  knitpro - sie sind viel angenehmer zu halten als welche aus metall.
gerne stricke ich mit drops cotton merino oder lana grossa merino superfein. generell bin ich aber immer offen für neues.

wie gut alle anderen mit ihren strickjacken vorangekommen sind, seht ihr hier.
 
 


Kommentare:

  1. Die Patzer am Abend kommen mir bekannt vor und dann am nächsten Tag fragt man sich wie das passieren konnte.Wenn nur die Tageslichtlampen nicht alle so hässlich wären, da würde ich mir mal eine anschaffen. Die Jacke sieht schon mal sehr gut aus und das Lila ist wirklich schön.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Ja, zwischendurch ribbeln, weil man sich verstrickt hat, ist lästig, aber wenn die Jacke erst fertig ist, hat sich die Mühe gelohnt. Die Farbe finde ich ja richtig toll.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Zwischendurch ribbeln zu müssen ist die Pest. Ich wäge immer ab, ob ich mit dem Fehler "leben" kann und mir den Rest zurechthuddeln kann oder ob der Fehlerzu prominent ist und mich dann dauer ärgert.
    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  4. Lace-Muster wieder aus Spur zu bringen, wenn man sich mal "verstrickt" hat ist wirklich oft eine Herausforderung. Deine Jacke sieht aber schon sehr vielversprechend aus. Ganz ganz tolle Farbe!! LG Angela

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, stricken am Abend und dann wegen Müdigkeit oder überforderter Augen Fehler einbauen kenn ich auch nur zu gut! Am nächsten Tag mit viel Licht reparieren oder ignorieren. Bei meiner Jacke hab ich mich diesmal für zweiteres entschieden ;). Deine Jacke hat eine superschöne Farbe, und das Muster gefällt mir auch ausnehmend gut!
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  6. Das kenne ich auch, am Abend schnell noch ein paar Reihen stricken und am Morgen das böse Erwachen. Und manchmal hilft dann wirklich nur ribbeln ... Deine Jacke gefällt mir schon sehr.
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  7. Trotz ribbeln bist Du ganz schön weit. Schöne Farbe und schönes Muster. Ich stricke ja immer im Bett noch eine Reihe, zum 'runterkommen. Manchmal fallen mir dann aber die Augen zu.
    LG, Stefanie

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für eure leiben Kommentare. Es beruhigt mich ja doch, dass nicht nur ich abends mit zufallenden Augen beim Stricken zu kämpfen habe.
    Ich hoffe, ich werde in den kommenden Tagen mal Zeit finden, mir all eure Projekte anzuschauen - ich bin schon ganz gespannt darauf.
    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  9. Wenn ich Fehler mache, dann muss ich ribbeln, ich kann da nicht darüber hinwegsehen. Ich mag solche Jacken auch sehr gerne.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen

VIELEN DANK FÜR EURE KOMMENTARE - ICH FREUE MICH SEHR DARÜBER.

VIELE GRÜßE,
JULISCHKA

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...