Dienstag, 7. Oktober 2014

quittenmarmelade // creadienstag // herbstzauber


quitten werden bereits seit rund 4000 jahren als obst kultiviert und gehören zu den rosengewächsen, sind also mit dem apfel verwandt. sie stammen ursprünglich aus asien.
da sie im umfeld der kretischen stadt kydonia angepflanzt wurden, erhielten die früchte den namen "quittenäpfel", also "äpfel aus kydonia" (von griechisch kydonia mala (quasi lautschrift, da ich hier keine griechischen buchstaben einsetzen kann).

die quitte ist übrigens die namensgeberin des deutschen wortes "marmelade", heißt sie doch auf portogiesisch marmelo (griech. mélimelon = honigapfel) und wurde als quittenmus (portg. marmelada) eingekocht. 
quelle: etymologisches wörterbuch des deutschen, münchen 2004



hier kommt das rezept für meine quittenmarmelade.
ich hatte es hier bereits versprochen.




seht ihr auch das verschmitzte gesicht? erinnert ein wenig an einen igel ohne stacheln.

  
zutaten:
2 kg quitten
500 g rohrohrzucker
1/2 vanillestange
1 zitrone, saft

man erhält aus 2 kg quitten etwa 1 kg mus.
das verhältnis von obstmus zu zucker beträgt 2:1, also kommen auf 1 kg quittenmus 500g zucker.
 


quitten mit einem tuch trocken abreiben, um den flaum vollständig von der schale zu entfernen.



anschließend die früchte in scheiben schneiden, diese inklusive kern und stiel in einen topf geben und  knapp mit kaltem wasser bedecken.
quittenscheiben so lange kochen, bis sie weich sind. etwas abkühlen lassen.



obstscheiben durch ein sieb pressen bzw. reiben.
ich habe es anfangs mit einem feinen metallsieb versucht. bei 6 kg quitten hätte ich dafür vermutlich drei tage gebraucht. mindestens.
deshalb habe ich die quittenscheiben durch einen durchschlag gerieben.
kerngehäuse und schalen dabei herausnehmen.

aus 6 kg quitten erhalte ich 2,6 kg quittenmus.
das gebe ich in einen großen Topf.
im verhältnis 2:1 fülle ich 1,3 kg zucker hinzu sowie das mark von eineinhalb vanillestangen.
die ausgekratzten stangen gebe ich ebenfalls hinzu.

die marmelade muss 15 minuten unter rühren kochen.
achtet darauf, dass sich der zucker nicht am topfboden festsetzt. 
zum schluss den frisch gepressten saft der zitrone hinzugeben, gut durchrühren und noch einmal aufkochen lassen. ich brauche 2,5 zitronen.
vanillestange herausfischen. 




die fertige marmelade in die sauberen gläser abfüllen (ich habe die bereits sauberen gläser und deckel zuvor bei höchster temperatur in der spülmaschine gereinigt).
achtet darauf, dass nichts auf den glasrand tropft.
gläser fest zuschrauben und auf den kopf stellen.
abkühlen lassen und mit etiketten bekleben.
kühl und vor allem dunkel aufbewahren.





ich habe aus 6 kg quitten zwölf gläser marmelade gekocht.
und sie schmeckt sehr lecker!




guten appetit!



ich verlinke zu creadienstag und herbstzauber.



Kommentare:

  1. Quitten habe ich auch noch hier liegen. Bisher habe ich es noch nie mit Vanille probiert. Das werde ich jetzt nachholen. LG mila

    AntwortenLöschen
  2. Nochmal: Danke für das einfache Rezept. Ich verstehe bisher noch immer nicht, wieso die Begeisterung für diese großartige Frucht so verhalten ist. Marmelade finde ich persönlich leckerer als Gelee. Werd's daher die Tage mal ausprobieren. Vielen Dank!

    AntwortenLöschen

VIELEN DANK FÜR EURE KOMMENTARE - ICH FREUE MICH SEHR DARÜBER.

VIELE GRÜßE,
JULISCHKA

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...