Donnerstag, 19. Februar 2015

muschelsucher mit passformproblem // rums

ich stricke noch immer an meinem shellseeker und oute mich hiermit als absolute langsamstrickerin.

der rumpf ist fertig, der erste ärmel braucht nur noch gute 10 cm.

inzwischen habe ich den pullover auch endlich einmal anprobiert.
und ich bin nicht begeistert.
im rücken schlabbert er, an der hüfte sitzt er wieder eng.









problemlösungsansätze:
  • habe ich ihn zu lang gestrickt?
  • hätte ich weite aus dem rücken nehmen sollen?                                                        das scheint ja ein generelles problem von raglan-von-oben zu sein, wenn vorder- und rückenteil dieselbe maschenzahl haben. denn wo soll an meinem rücken das volumen für die brüste sein und umgekehrt?
  • wird sich das ganze nach dem waschen und blocken noch ändern?
habt ihr tipps für mich?
ich wäre sehr dankbar dafür.

ich werde jetzt erst einmal endlich mein frühjahrsjäcken beginnen.
das hatte ich gestern abend bereits getan, obwohl ich weiß, dass ich spät abends meist zu müde für so etwas bin.
resultat: ich hab's falsch gemacht und durfte alles wieder aufribbeln.
mehr dazu am sonntag.

was alle anderen damen heute für sich werkeln, sehr ihr hier.

Kommentare:

  1. Also der Pulli ist echt nicht verkehrt. Nicht aufgeben!
    Da unten der Pulli auf den Hüften aufliegt, staut sich im Rücken die Weite.
    Ich würde etwas unterhalb der Taille beginnen Maschen seitlich beim Vorder- wie beim Rückenteil zu zunehmen, sodass die Weite erreicht wird um den Pulli locker über die Hüfte fallen zu lassen. Musst Du eben ausprobieren, event jede 4. Reihe, oder einmal nach 2 Reihen, dann nach 4 Reihen , dann wieder nach 2 Reihen. Ein Teil der Weite im Rücken wird weg sein, wenn de Pulli über der breitesten Stelle gut fällt. Etwas weit wird er bleiben, aber das darf ein Pulli doch?
    Aufs Waschen würde ich mich nicht verlassen. Und eng sollte ein Pulli auch nicht sitzen, dann schlägt er sicher Falten.
    Viel Erfolg! me3ko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Tipps, me3ko!
      Ich werde mal testen, wie der Pullover aussieht, wenn ich n bis zu der Stelle kürze, an der er beginnt, auf der Hüfte aufzuliegen.
      Wenn er dann schön fällt, werde ich die Hüfte etwas weiter stricken.
      Das bedeutet erst einmal: Aufribbeln des Korpus' und der Kängurutasche (heul!).

      Generell habe ich eine Sanduhr-Figur, so dass ich immer Taillenanpassungen machen muss. Das hatte ich hier leider nicht bedacht.
      Viele Grüße,
      Julischka

      Löschen
  2. Ich war ja schon ganz gespannt, wie dein Muschelsucher wird :-)
    Die Farben gefallen mir wirklich sehr an dir. Generell fällt der Pulli bei mir auch etwas weiter. Ich glaube auch, dass die Falten hinten durch das Aufliegen auf der Hüfte kommen. Mist, Ribbeln ist echt blöd! Aber ich denke, es lohnt sich: Der Pulli steht dir wirklich sehr gut!
    Herzliche Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen

VIELEN DANK FÜR EURE KOMMENTARE - ICH FREUE MICH SEHR DARÜBER.

VIELE GRÜßE,
JULISCHKA

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...