Dienstag, 15. Juli 2014

urlaubserinnerungen wach rufen // creadienstag

die ganze wohnung duftet nach orangenöl und mandeln. mmmh, lecker!

ich schaffe mir gerade erinnungesschwärmereinen zurück in meinen urlaub und habe cantuccini gebacken, die leckeren mandelkekse aus italien.


das rezept
stammt von chefkoch, doch ich habe es abgewandelt.


zutaten


250 g      ganze mandeln

500 g      dinkelmehl

360 g      rohrzucker (nachtrag: 280g genügen)

2 tL         backpulver

4 pkt.      vanillezucker  

0,5 fläschchen    orangenöl

2 prisen  salz 
1 prise    zimt                                                              

50 g        butter, zimmerwarm

4 el         sojamehl + 8 el wasser als eiersatz (also 4 eier)                                

nach bedarf etwas mehr wasser


alle trockenen zutaten gut vermischen und eine mulde hindrücken.




dort hinein butter, eiersatz und orangenöl geben. 
alle zutaten zu einem knetteig verarbeiten. 
da er klebrig sein soll, bei bedarf etwas kaltes wasser hinzugeben.
die mandeln unterkneten. 


den teig zu einer kugel formen und kalt stellen. ich habe ihn über nacht im kühlschrank gelassen.
den kalten teig in acht teile teilen und daraus acht schmale stränge formen und diese aufs mit backpapier ausgelegte blech legen.
unbedingt abstände von rund 8 cm einhalten, da der teig noch aufgehen und auseinanderlaufen wird.




im vorgeheizten backofen (umluft, 180°C grad) 15 minuten vorbacken.

die cantuccini-stränge aus dem ofen nehmen und kurz abkühlen lassen.

die lauwarmen stränge schräg in ca. 1 cm dicke scheiben schneiden. gut eignet sich ein scharfes, großes küchenmesser. von brotmessern mit wellenschliff ist abzuraten, da man ja auch die ganzen mandeln zerschneiden muss.




plätzchen mit einer schnittfläche auf das backblech legen und noch einmal 10 minuten rösten (umluft + grill, 160°C grad), bis sie goldbraun sind. 

während der backzeit unbedingt beobachten und  gegebenenfalls die temperatur herunterdrehen und/ oder die kekse früher aus dem ofen holen, damit sie nicht zu dunkel werden.


die cantuccini gut auskühlen lassen und in einer geschlossenen blechdose aufbewahren, damit sie nicht weich werden. 




fazit: leckeres rezept. 
beim nächsten mal werde ich aber weniger zucker verwenden, denn 300 g sind bereits viel und sollten ausreichen. vielleicht werde ich sogar nur 280 g nehmen. ich werde berichten, wie's funktioniert hat. 
nachtrag:
ich habe die cantuccini inzwischen mit 280g zucker gebacken - das ist für meinen geschmack vollkommen ausreichend, da schließlich noch vier pakete vanillezucker hinzu kommen.

buon appetito!




was die anderen kreativen heute so treiben, sehr ihr hier.

 

Kommentare:

  1. Mhm - das duftet bis hierher! :O) Ich liebe Cantuccini und muss mir dein Rezept unbedingt speichern, danke dafür!

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Mmmhhh lecker, mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Ein Traum, danke fürs Rezept

    Lg Judith

    AntwortenLöschen

VIELEN DANK FÜR EURE KOMMENTARE - ICH FREUE MICH SEHR DARÜBER.

VIELE GRÜßE,
JULISCHKA

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...