Donnerstag, 31. August 2017

diy-deo - endlich das richtige deodorant gefunden // rums // einab


heute geht's bei mir um deodorants. (fast) jeder nutzt sie, kaum einer spricht darüber. 
bis vor einigen jahren die verwendeten aluminiumsalze in verruf kamen, brustkrebs auslösen zu können. endgültig geklärt ist diese vermutung noch nicht.

als es durch alle medien ging, wollte ich 2014 auch endlich ein deodorant ohne aluminiumsalze und - unabhängig davon - ohne alkohol (vertrage ich nicht) haben.

nachdem ich jahrelang sprüh-deos verwendet hatte, fand ich die idee der deo-crème sehr reizvoll. schließlich pflegt die enthaltene shea-butter die haut. natron verhindert schweißgeruch.
dann entdeckte ich, dass es auch feste deo-bars gibt. noch besser, dachte ich. so kann ich auf die verpackung verzichten und nutze für den transport einfach eine schöne seifendose.



anfangs war ich immer sehr zufrieden mit meinem jeweils neuen deo.
hier habe ich bereits mehrfach darüber berichtet.



doch mit der zeit fand ich: es ist ganz schön teuer. (ok, ich hätte beide varianten - crème und stick - auch selbst herstellen können. doch dazu hatte ich keine lust, und es fehlte mir die zeit).

außerdem hinterließen beide deo-varianten fettflecken an der kleidung. da ich wäsche lange zeit mit waschnüssen wusch, kam ich dagegen gar nicht an. zudem müffelte meine wäsche leicht, was ich jedoch erst im vergleich mit herkömmlichem waschpulver entdeckte. doch auch mit konventionellem waschmittel war das waschergebnis nicht ideal.

der wichtigste punkt: ich hatte irgendwann das gefühl zu stinken (ich hoffe natürlich, dass nur ich das so empfand und nicht auch meine mitmenschen).
nachdem ich einen artikel bei schwatzkatz (sie stellt tolle diy-kosmetika vor) gelesen hatte (hier), war ich sehr froh: ich war nicht allein mit dem geruchsproblem aufgrund der "unverträglichkeit" von shea-butter und es lag nicht an mir (also eigentlich natürlich schon, da mein körper ja nicht mit der shea-butter kooperierte). hurra! 

das bedeutete aber auch: ich brauche ein neues deo.
zum glück fiel mir ein, dass ich ein sehr simples rezept für sprüh-deo - ok, doch wieder flüssig und mit plastik (sprayer und deckel) - gesehen hatte.


im vergleich: deo-stick, deo-crème und sprüh-deo
seit anfang mai 2017 nutze ich nun also wieder ein sprüh-deo. 
aber es ist selbstgemacht, sehr preiswert und simpel nach einem rezept von "tante olga" - hier.



man braucht lediglich drei zutaten:
wasser
natron
ätherisches öl

natron kann man problemlos im unverpackt-laden kaufen - z.B. bei tante olga. glas mitbringen, natron einfüllen, wiegen lassen und bezahlen. einfacher und preiswerter geht's nicht.
gutes ätherisches öl bekommt man z.b. im bio-laden.

ich mische bio-lavendel-öl, natron und warmes wasser [unter 49°c wegen der chemischen reaktion des natrons ab 50°c aufwärts - denn dann wird natron (natriumhydrogencarbonat) zu soda (natriumcarbonat), siehe hier die chemische erklärung], indem ich alles in die sprühflasche - alt, gebraucht und aussortiert von meinem mann - gebe und diese schüttel. 
fertig. 
schneller und einfacher geht's ja nun wirklich nicht. 
nachtrag 01/2018: in vielen deo-rezepten liest man, dass salbei-öl eine gute antitransirierende wirkung haben soll.
ich verwende nun 10 tropfen salbei-öl, 2 tropfen teebaum-öl zum desinfizieren.
dieses rezept hat selbst meinemann überzeugt - das selbstgemachte deo funktioniere besser als sein gekauftes bio-deo ohne alluminimsalze.

vor jeder benutzung schüttel ich das deo einmal kurz, um das öl - verbindet sich ja nicht mit wasser - wieder unterzumischen. fertig.

zur info: man schwitzt mit diesem deo ganz normal. aber man stinkt dank natron nicht. 
mit salbei-öl im deo schwitzt man deutlich weniger.

im www gibt's noch viele weitere rezepte für (sprüh-)deo, z.b. bei wastelandrebel und schwatzkatz. ihre version soll zusätzlich als antitranspirant arbeiten, also die schweißbildung verhindern.
irgendwann werde ich das auch mal ausprobieren.

verlinkt bei rums und einab.

Kommentare:

  1. Sehr spannend dein Bericht! Ich finde es super, dass du bei Verpackungen so sparsam bist. Gut finde ich auch, dass sich das Deo so leicht herstellen lässt. Vllt probiere ich das auch mal :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Katharina! Ja, mach das. Ich bin gespannt, wie's dir gefällt. Ich nehme übrigens Lavendel-Öl, aber das ist natürlich Geschmackssache.
      Liebe Grüße,
      Julia

      Löschen

VIELEN DANK FÜR EURE KOMMENTARE - ICH FREUE MICH SEHR DARÜBER.

VIELE GRÜßE,
JULIA

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...